RallyObedience-Kurs

 

über RallyObedience

Die Übungen sind an Wettbewerben allesamt auf Schildern notiert. Das heisst: Nach dem Start bewegen sich Hundeführer und Hund von Schild zu Schild und bewältigen den Parcours vollkommen autonom. Dieser ist auf einem Feld von rund 20 x 20 Meter aufgestellt und darf vor Wettkampfbeginn ohne Hund begangen werden (sogenanntes «Briefing», analog Agility Wettkämpfen).

 

Total gibt es 71 verschiedene Übungen. In der Klasse Beginners pflückt der Richter 12 bis 14 Übungen der Nummern B-1 bis B-26 heraus; in der Klasse 3 sind es 18 bis 20 Übungen aus dem gesamten Sortiment. In der Klasse Beginners darf der Hund (im Gegensatz zu den Klassen 1 bis 3) an der Leine geführt werden.

 

Die einzelnen Übungen entsprechen gemäss Reglement «den gängigsten Hundesportarten der Schweiz». So werden unter anderem die Positionen «Sitz», «Platz» und «Steh» in diversen Varianten geprüft; das Tragen oder Bringen eines Gegenstandes; das Überqueren einer Hürde und anderes mehr.

 

Die Klasse Beginners ist nach einigem Üben für (fast) jeden gut erzogenen Hund machbar; die Klasse 3 sollte aber nicht unterschätzt werden und bedarf intensivem Training. Wie beim herkömmlichen Obedience besteht auch beim «Rally Obedience» eine Schwierigkeit darin, den Hund während der ganzen Abfolge  freudig bei Laune zu halten.

 

Die Klasse Beginners gilt als Einsteigerklasse. Beginnt man in der Klasse Beginners, ist ein Aufstieg in Klasse 1 jederzeit möglich. Ab Klasse 1 benötigt man drei Mal unter zwei verschiedenen Richtern ein «vorzüglich», um in die nächst höhere Klasse aufzusteigen.

Ziel

 

erlernen der einzelnen RallyObedience-Uebungen

 

 

Vorkenntnisse

 

 

keine erforderlich

 

Kurse

 

Kurstermine auf Anfrage

Der Einstieg in die Kurse ist jederzeit möglich

 

Lektionen

 

10 Lektionen à 60 Minuten

jeweils eine Lektion pro Woche

 

 

Teilnehmer

 

 

max. 4 Teams pro Kurs

 

Gebühren

 

250.00 CHF / Kurs

 

design by buume